Herzlich Willkommen in Schüsserlbrunn!

Schüsserlbrunn tut gut. Viele Menschen, die erstmals oder immer wieder hierher kommen, sind von der Schüsserlbrunnkapelle vor der atemberaubenden Felsenwand berührt. Darüber hinaus genießen sie die Aussicht auf die nahen bewaldeten Hügel und die Gipfel der obersteirischen Bergwelt. Schon das achtsame und stille Genießen der Aussicht tut gut. Oder die Freude, Schüsserlbrunn erreicht zu haben. Alles was gut tut, gibt Kraft.

Schüsserlbrunn bewegt die Menschen. Unsere hölzerne Marienkapelle kann nur zu Fuß erreicht werden. Sich per Fuß auf den Weg zu machen ist in Zeiten größter Mobilität etwas sehr Wertvolles! Je nach Ausgangspunkt müssen für die nicht ganz mühelosen Wegen  ca. 2 Stunden in Kauf genommen werden, um schließlich über hölzerne Stufen zur Kapelle und zur Felsengrotte zu kommen.

Der äußerlichen wohltuenden Bewegung folge eine innerliche Bewegung: ein Stillwerden, ein zu sich Kommen und die leise Ahnung, dem Himmel ein kleines Stück näher zu sein.

Ein magischer Ort in außergewöhnlicher Lage.

Im Gebet und beim Mitfeiern der Heiligen Messe erfahren Menschen in Schüsserlbrunn Stärkung, Gemeinschaft und Kraft. An diesem besonderen Ort bringen Menschen ihre Anliegen vor Gott. Die brennenden Kerzen in der nahen Lichtergrotte stehen für die Menschen mit ihren unterschiedlichsten Anliegen und Nöten.

Einst stand die Kapelle unmittelbar vor dem Eingang zur kleinen Felsengrotte. In einer spektakulären Aktion wurde die Kapelle in den 1970er Jahren aufgrund herabstürzender Felsbrocken um etliche Meter versetzt.

Vor dem Eingang zur Grotte sind noch die steinernen Fundamente erkennbar, auf denen einst der Hochaltar der Kapelle gestanden sein dürfte. Genau dort spüren feinfühlige Menschen etwas von einer schwer in Worte zu fassenden Kraft.

Die Menschen müssen sich niederbücken, um in die kleine Grotte zu den berühmten Schüsserln zu kommen. In diesen steinernen Vertiefungen sammelt sich Wasser, das aus dem Felsen tropft. Der Überlieferung gemäß soll dieses Wasser Linderung bei Augenleiden bewirken. Durch die Berührung mit diesem Wasser soll vor vielen hundert Jahren ein blinder Knabe sehend geworden sein. Bis zum heutigen Tag benetzen Menschen sich und ihre Augen mit diesem Wasser.

Die Kapelle ist aufgrund ihrer außergewöhnlichen Lage – wie auch das nahe gelegene Gasthaus „Zum Steirischen Jockl“ – nur von Mai bis Oktober geöffnet. An bestimmten Tagen und auf Anfrage im Pfarramt Breitenau oder im Gasthaus „Zum Steirischen Jockl“ werden Heilige Messen gefeiert.

Unser Wunsch: Bitte tragen wir alle durch unsere innerliche Einstellung und unser äußeres Verhalten dazu bei, dass Schüsserlbrunn ein Ort des Stillwerdens und Gebets bleibt. Unser Schüsserlbrunn bleibe und werde für viele Menschen ein Kraft gebender Ort.

Wanderrouten

Viele Wege führen nach Schüsserlbrunn. Alle Wege nach Schüsserlbrunn sind Fußwege.

Die Forststraßen in der Umgebung sind der Waldwirtschaft vorbehalten und dürfen nur von den Grundeigentümern befahren werden. Aber selbst vom nächsten Forstweg sind noch 198 steile Stufen über 30 Höhenmeter auf Holzstiegen und Leitern über felsigem Grund zu bewältigen.

Die schattig felsige, alpine Höhenlage von fast 1400 Metern beschert dem Kirchlein Schüsserlbrunn von Anfang November bis zum 1. Mai eine lange, gemächliche Winterruhe. Die felsigen Steige und die Leitern am letzten Stück zur Kirche sind nämlich bald vereist und nur mehr von gut ausgerüsteten Bergfexen gut zu bewältigen.

Unvergleichlich ist aber der Genuss für Wallfahrer und Wanderer von Mai bis Ende Oktober – ein magischer Platz direkt an den Felswänden des Hochlantsch mit herrlichem Ausblick in das Breitenauertal und in die obersteirische Bergwelt.

Die beliebtesten Wege nach Schüsserlbrunn